Glendalough

Die im 6. Jahrhundert von St. Kevin gegründete Klostersiedlung im "Tal der zwei Seen" war einst eines der geistigen Zentren Europas. Von hier aus brachten die Kelten Bildung und Kultur in viele Teile des Kontinents.

Meeting of the WatersAuf dem Weg durch das Vale of Avoca passieren wir "The Meeting of the Waters", wo sich die Flüsse Avonmore und Avonbeg River zum Avoca River vereinigen - eine Art "Deutsches Eck" in Irland. Avoca ist übrigens der Ort, aus dem die in ganz Irland feilgebotenen Handarbeiten stammen.

Tor nach GlendaloughDie von "Heritage Ireland" verwalteten Stätten des Kulturerbes in Irland können von jedermann ohne Eintritt besucht werden; in meinen Augen ein wichtiger Beitrag für Kultur und Bildung eines Volkes. So ist auch der Besuch von Glendalough eigentlich kostenlos. Wir zahlen lediglich einen kleinen freiwilligen Obolus und können dafür an einer Führung durch die vom Heiligen Kevin im 6. Jahrhundert gegründete Siedlung teilnehmen. Durch das in Irland einzigartige Tor betreten wir die Klostersiedlung, die in ihrer Blütezeit bis zu 3000 Einwohner hatte.

Rundturm (Round Tower) in GlendaloughZunächst bestaunen wir den 30 Meter hohen Rundturm, dessen Eingang 3,50 Meter über der Erde liegt und der u. a. als Glockenturm, als Lager und als Zufluchtsort bei Angriffen genutzt wurde.

Keltenkreuz in GlendaloughUnsere Führerin berichtet auch, dass die Archäologen angesichts vereinzelt aufgefundener Relikte und Knochen schon nervös mit Hacke und Spaten scharren, um in Glendalough graben zu dürfen, allein: sie dürfen noch nicht. Da der Friedhof noch bis vor kurzem als solcher genutzt wurde, müssen sie 50 Jahre bis nach der letzten Beisetzung warten, bevor sie mit ihren Grabungen beginnen dürfen.

St. Kevin's Church ("The Kitchen") in GlendaloughKathedrale in GlendaloughWir besichtigen die Kathedrale, das größte Gebäude Glendaloughs. Als Freiwillig-Eintritt-Zahler dürfen wir uns auch St. Kevin's Church - auch "The Kitchen" genannt - von innen ansehen.

Reefert Church in GlendaloughBlick von St. Kevin's Cell auf den Upper Lake in GlendaloughAuf einem schönen Wanderweg, vorbei an Wasserkaskaden, die vom Felsen fallen, gehen wir in Richtung Lower und Upper Lake, dem Unteren und Oberen See. Dort finden wir die Reefert Church aus dem Jahre 1100. Noch ein Stück weiter erreichen wir schließlich St. Kevin's Cell, von deren Überresten man eine herrliche Aussicht auf den Upper Lake hat. Hier soll der Heilige und keusche Kevin eine allzu liebestolle und zudringliche Magd unwirsch in den See gestoßen haben. Ein Zeichen dafür, dass die keltischen Mönche ihre Gelübde offenbar sehr ernst genommen haben.


Diese Seite im WWW: www.heikostreich.de/suedostirland/glendalough.htm
Letzte Änderung: 25.02.2008
Impressum | Übersicht | E-Mail