Killruddery House & Gardens

Mal kein englischer Landschaftsgarten: strenges französisches Rokoko, gewaltige Buchenhecken-Kreise, riesige Wasserbecken und versteckte Skulpturen prägen Killruddery Garden.

Killruddery HouseKillruddery Garden ist mal keiner der sonst in Irland typischen englischen Landschaftsgärten: Der Hugenotte Bonnet schuf den streng formalen Garten im 17. Jahrhundert; im 19. Jahrhundert wurde er dann erweitert.

Putti in Killruddery Garden"The Rock" in Killruddery GardenVom Eingang am Killruddery House gelangen wir an einigen Putti - übrigens von Kahl aus Potsdam - vorbei zu "The Rock", einer mächtigen Felsformation, die gerade als Steingarten restauriert wird.

Angles in Killruddery GardenKillruddery HouseVom Felsen aus schauen wir über die weiten Rasenflächen zurück auf Killruddery House, um dann in die "Angles" einzutauchen, ein Labyrinth aus hohen Hecken, in dem an den Schnittpunkten der Pfade Skulpturen stehen.

The Ponds in Killruddery GardenWeg in Killruddery GardenEin Stück weiter schließlich blicken wir wieder auf Killruddery House, über einen Springbrunnen sowie die beiden berühmten 168 Meter langen Bassins, die "Long Ponds" oder auch "Mirroirs d'Eau". Einer davon ist völlig mit Seerosen zugewachsen. Hinter uns geht der Garten in die Landschaft über; die Sichtachse zwischen den Bäumen ist deutlich erkennbar.
Seerose in The Ponds in Killruddery Garden

Killruddery HouseKillruddery HouseAm Killruddery House mit seiner gläsernen Kuppel drücken wir uns die Nasen am Fenster platt. Da drin lässt sich's aushalten: Im Wintergarten mit seinen Skulpturen, Pflanzen und Sitzgruppen würden wir auch gern mal den Fünf-Uhr-Tee nehmen.

Staudenbeet in Killruddery GardenItalienischer Garten in Killruddery GardenNeben dem Haus wachsen von Buchshecken umgebene Stauden mit einer der unvermeidlichen Klein-Mädchen-Skulpturen dazwischen. Der Italienische Garten liegt etwas unterhalb des Hauses, mit duftenden Rosen um einen Springbrunnen gruppiert. Von hier aus kann man schon den wuchtigen Ring des "Beech Circle", des Buchenkreises, sehen.
Blick zum Beech Circle in Killruddery Garden

Skulptur im Beech Circle in Killruddery GardenBeech Circle in Killruddery GardenDurch mehrere dunkle Eingänge, die von Skulpturen flankiert werden, gelangt man in das Innere des "Beech Circle". Die etwa 8 Meter hohe Hecke umgibt ein seerosenbewachsenes Bassin mit Fontänen. Angesichts der mickrigen Hainbuchenhecke an unserem eigenen Garten sind wir tief beschämt ob dieses gewaltigen Gewächses.

"Sylvan Theatre" in Killruddery GardenNur wenige Meter vom Buchenkreis entfernt liegt das ebenfalls von einer Hecke umgebene "Sylvan Theatre", eine kleine Naturarena, in der noch gelegentlich Aufführungen stattfinden.

Venus von Kahl in Killruddery GardenSterbender Gladiator in Killruddery GardenDurch einen dichten Wald, genannt "The Wilderness", gelangen wir an die Statue des "Sterbenden Gladiators". Von hier aus kann man am Ende der Sichtachse auch schon die Venus von Kahl aus Potsdam sehen. Ein anmutiger Abschluss eines schönen Gartentages.


Diese Seite im WWW: www.heikostreich.de/suedostirland/killrudderyhouseandgardens.htm
Letzte Änderung: 01.04.2008
Impressum | Übersicht | E-Mail