Ring of Beara

Der kleine Bruder des Ring of Kerry ist bei weitem nicht so bekannt wie dieser - und doch tausendmal schöner. Die Küstenstraße um die Beara Peninsula fasziniert uns durch schroffe Berge, grüne Täler und eine grandiose Aussicht auf den Atlantik.

Als wir uns auf den Weg machen, den Ring of Beara zu erkunden, ahnen wir noch nichts von der Schönheit der Beara Peninsula. Wir werden deshalb später noch mehrmals Teile der Halbinsel erkunden, und die Orte, die hier beschrieben sind, haben wir auch nicht alle an einem Tag besucht.

Ring of Beara: Blick auf die Iveragh PeninsulaRing of BearaNachdem wir in Kenmare gleich hinter "Our Lady's Bridge" rechts abbiegen, fahren wir immer am Kenmare River die Küste entlang. Vorbei an Tuosist und Lauragh - wo wir Derreen Garden besuchen, aber davon mehr bei den Gärten - kommen wir an den ersten Punkt, wo sich uns ein schöner Anblick bietet. Es ist gerade Ebbe, wie immer gegen Mittag. Hinter dem Kenmare River können wir die Iveragh Peninsula erkennen.

Ring of BearaDie Straße schlängelt sich immer weiter an der Küste entlang, wird immer wieder zum schmalen Pfad, und bei jedem neuen prächtigen Anblick halten wir an und genießen die Aussicht und die Stille.

Ogham-Schrift am Ballycrovane Ogham StoneBallycrovane Ogham StoneKurz vor Eyeries bestaunen wir den höchsten Standing Stone Europas, den "Ballycrovane Ogham Stone". Zwar können sich die Fachleute nicht einigen, wie hoch er genau ist (je nachdem, wo man nachliest, schwankt die Höhe zwischen 5,30 und 6 Meter), aber die Frau, auf deren Grundstück er steht, kann vom Wegezoll ganz gut leben. An den Kanten des Steines können wir die Kerben der Ogham-Schrift erkennen.

EyeriesIn Eyeries mit seinen bunten Häusern machen wir Rast, essen ein vorzügliches Sheperd's Pie mit Blick auf's Meer und wundern uns später, was die Iren als "Strand" bezeichnen - einen schlichten Zugang zum Meer, über Viehkoppeln und mit grauem Geröll am Wasser. Von dem, was wir unter "Strand" verstehen, ist nichts zu sehen.

Blick vom Ring of Beara auf den AtlantikBei der Weiterfahrt haben wir dann endlich einen Blick auf den weiten Atlantik.

Ring of BearaRing of Beara - Blick auf AllihiesWir nähern uns der Westspitze der Beara Peninsula. Als wir das bunte Allihies mit den vielen alten Kupferminen in der Umgebung passiert haben und von einem Berg zurück auf den Ort schauen, entdecken wir von oben den ersten ernstzunehmenden Strand auf der Halbinsel.

Als es einige Tage später für irische Verhältnisse unfaßbar heiß wird - es sind 27 Grad, seit 10 Tagen kein Regen (!), das Fernsehen warnt ständig vor der schrecklichen Hitze und registriert die ersten Hitze-Opfer - entschließen wir uns, dort baden zu gehen. Wir haben einige Mühe, den Strand wiederzufinden, aber dann erreichen wir ihn doch. Das Wasser ist schockierend kalt, aber trotz der nur 14 Grad wagen wir uns einmal für 5 Minuten hinein. Den Rest des Tages verbringen wir dann am Strand, genießen die Aussicht und die Sonne und holen uns einen Sonnenbrand, der uns tagelang nicht mehr schlafen läßt.

Klippen vor Dursey IslandBlick auf Dursey IslandSchließlich erreichen wir die Westspitze der Beara Peninsula, wo wir auf Dursey Island hinüberschauen können. Vor uns liegt der offene Atlantik, und es ist schon allein beeindruckend, die Dünung zu beobachten: Träge hebt und senkt sich der Wasserspiegel an den Klippen um über 2 Meter, und ab und zu schaukeln sich die Wellen zu gewaltigen Brechern auf.

Von einem stillen Platz aus können wir auch die Seilbahn zur Insel, die "Dursey Cable Car", beobachten. Das Gefährt sieht wenig vertrauenerwackend aus, wenn sich die klapprige Holzkabine an dem stark durchhängenden Seil auf die Insel hinüberquält. Wir verzichten aufgrund unseres Selbsterhaltungstriebes auf eine Fahrt.
Dursey Cable CarDursey Cable CarDursey Cable Car

Von der Westspitze der Beara Peninsula aus fahren wir auf der Südseite der Halbinsel wieder in Richtung Festland. Sind es auf der Nordseite eher Pfade als Straßen, so kommt man auf der Schnellstraße im Süden flott voran; allerdings ist der Ausblick nicht so beeindruckend wie im Norden. Über die weiteren interessanten Stationen am Ring lesen Sie auf den folgenden Seiten.


Diese Seite im WWW: www.heikostreich.de/suedwestirland/ringofbeara.htm
Letzte Änderung: 14.1.2007
Impressum | Übersicht | E-Mail